Neurologische Krankheitsbilder

  • Schlaganfall
  • Morbus Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Verletzungen des Rückenmarks
  • Verletzungen der Nervenwurzeln
  • Zustand nach neurochirurgischen Eingriffen
  • Zustand nach Poliomyelitis sowie bei weiteren
    neuromuskulären Erkrankungen und Myopathien
  • CRPS

Da neurologische Erkrankungen häufig sehr komplex sind, bedarf es einem ganzheitlichen Ansatz.

Zu meinem Behandlungsspektrum bei neurologischen Erkrankungen gehören

Motorische Einschränkungen
wie zentrale oder periphere Lähmungen۰Spastiken۰Kraftverlust۰Sensibilitätsprobleme wie Taubheit, Kribbeln, Pelzigkeit۰Körperwahrnehmungsprobleme۰feinmotorische Störungen.

Neuropsychologische Probleme
im Bereich Aufmerksamkeit۰Orientierung۰Gedächnis۰visuelles Erkennen۰Gesichtsfeld۰räumliche Leistungen۰Praxie۰Halbseitenaufmerksamkeit / Neglect۰Handlungssteuerung۰Handlungsplanung.

Herabgesetzte psychosoziale Funktionen
Antrieb۰Emotionalität۰Motivation۰Interaktionsfähigkeit۰Interessenverwirklichung

Defizite bei den Arbeitsfähigkeiten / Produktivität
Durch die Erkrankung entstandene Probleme im Berufsleben.

Als Ergotherapeutin ist es mein Grundanliegen, Patienten in ihrer eigenständigen Lebensführung,
in allen für sie relevanten Lebensbereichen zu unterstützen.

Therapiemethoden Neurologie

Folgende Methoden kommen in meiner neurologischen Behandlung zur Anwendung:

Methoden sensomotorische Therapie

  • Bobath für Erwachsene
  • Bobath für Kinder ()
  • Therapie nach Affolter
  • Therapie nach Perfetti
  • Forced use und CIMT (constrained-induced-movement-therapy) ()
  • Handfunktionstraining / motor relearning
  • Graphomotoriktraining
  • Spiegeltherapie und mentales Training ()
  • IOT (Impairment-oriented-Training)

    • Arm-Basis-Training = ABT ()
    • Arm-Fähigkeitstraining ()
  • Jonstone Luftpolsterschienen ()
  • Training bei Störung des sensiblen Empfindens
  • Beratung zur Selbständigkeitsförderung mit Hilfsmittelberatung
    ggf. Hausbesuche

Methoden neuropsychologisches Training und Arbeitstherapie

  • Einschätzung / Training der Arbeitsfähigkeiten mit hamet 2 und andere. ()
  • Kognitive Testung, Kognitives Training
  • Erlernen von Stressbewältigungsstrategien
  • Begleitung beim Umgang mit Erfahrungen von Veränderungen und Verlust zum Erhalt der psychischen Stabilität
  • Unterstützung von bedeutsamen Aktivitäten und Teilhabe nach erworbener Behinderung sowie im Alter.
  •  soziales Kompetenztraining
nach oben

 

 

Das Bobath Konzept ist ein bewährtes, weltweit verbreitetes bewegungstherapeutisches Behandlungskonzept für Menschen mit motorischen Beeinträchtigungen aufgrund neurologischer Funktionsstörungen. Es ist anwendbar bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit angeborener bzw. frühkindlich erworbener zerebraler Bewegungsstörung, bei Entwicklungsverzögerungen unklarer Genese, sensomotorischen Störungen und anderen neurologischen sowie neuromuskulären Erkrankungen.
Fokussiertes repetitive Training alltagsnaher Tätigkeiten۰Immobilisierung der nicht betroffenen Extremität۰Dadurch wird der Patient gezwungen, seine betroffene Hand im Alltag einzusetzen. In der CIMT (constraint-induced-movement-Therapy) wird zusätzlich zur Forced use Therapie eine gezielte Bewegungstherapie der betroffenen oberen Extremität durchgeführt. ۰Dieses beinhaltet ein strukturiertes Üben mit Shaping und Repetition sowie positiver Verstärkung.
Spiegeltherapie und mentales Training sind neuere Therapiemethoden۰auf verschiedene Krankheitsbilder anwendbar۰Hierzu gehören Schlaganfall, Neglectsymptomatik, (Phantom)schmerzen nach Amputationen, das komplexe regionale Schmerzsyndrom und andere chronische Schmerzzustände ۰Die Wirksamkeit der Spiegeltherapie wurde in mehreren klinischen Studien nachgewiesen.
Geeignet bei mittelschweren bis hochgradig schweren zentralen Paresen (Lähmungen) bei welchen die einzelnen Muskeln entweder gar nicht mehr, oder aber nicht mehr einzeln und gezielt aktiviert werden können. Das ARRM-BASIS-TRAINING ist also wirksam, wenn es darum geht, bei schweren Armlähmungen die Bewegungsfähigkeit zu verbessern.
Für Patienten mit eher leichtgradigen Armlähmungen, bei denen zuerst eine spontan gute Erholung der Armfunktion zu erkennen war, jedoch Restdefizite in der Bewegungskontrolle verblieben sind۰in einer klinischen Studie auf Wirksamkeit geprüft.
Proaktive Maßnahme zur Stabilisation der gelähmten Extremität während den Übungsbehandlungen۰zum Krafttraining۰zur prophylaktischen Kontrakturverhütung۰eignet sich auch ausgezeichnet zum Eigentraining für zu Hause.
Berufliche Kompetenzen lassen sich mit dem hamet 2 anforderungsnah, handlungsbezogen und wissenschaftlich gesichert erkennen und fördern. Der hamet 2 wurde insbesondere für die berufliche Diagnostik von Menschen mit erhöhtem Förderbedarf, Benachteiligungen und Behinderungen konzipiert. Die Ergebnisse können bei den genannten beruflichen Entscheidungsprozessen allen Beteiligten (Auszubildende/ Arbeitsnehmer, Arbeitgeber, Kostenträger) zu mehr Orientierung und Transparenz verhelfen.